Ode an den guten Freund

Sieh her,
nun schau mich doch mal an.
Sieh her,
auch wenn ich null und nichtig.
Sieh her,
auch wenn ich garnichts kann.
Sieh her,
denn noch, da existier ich.

Nun komm,
hörst du nicht wie ich flehe?
Nun komm,
und rette mich.
Nun komm,
ich brauche deine Nähe.
Nun komm,
ich schaff' es nicht.

Halt' mich,
ganz feste in der Zange.
Halt' mich,
ich weiß nicht was zu tun.
Halt' mich,
ich kann das nicht mehr lange.
Halt' mich,
sonst kann ich niemals ruh'n.

So töte,
ich dacht' ich bin dir wichtig.
So töte,
Leid findet eine Wende.
So töte,
doch bitte mach es richtig.
So töte,
weil ich es sonst beende.

17.11.10 17:08

Letzte Einträge: Ein weiteres Gedicht, Reine Gedankenspiele!!!

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


batco (17.11.10 17:26)
klasse geschrieben! mach doch mal noch ne melodie dazu- gute songs ausm echten leben sind gefragt

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen